Kategorien
Allgemein Digital Spur H0 Spur N Spur TT

Profi Boss von Fleischmann reparieren.

Namen und Funktions-Icon muss man selber eingeben. Aber das geht recht fix.

Die Firma Fleischmann brachte in ihren letzten Jahren als echtes Familien-Unternehmen ein großartiges und leider völlig unterschätztes Digital-Gerät auf den Markt, den ‚Profi-Boss‘.

Mehr zum Profi-Boss folgt demnächst in einem eigenen Text. Hier geht es um eine Reparatur. Denn wie bei fast allen Geräten mit Gummi-Tastatur tippt man irgendwann vergebens drauf herum: Die Kontaktschicht unter den Tasten nutzt sich irgendwann ab.

Der Profi-Boss ist aber mein Lieblings-Digitalgerät. Umso mehr haben mich die Ausfälle genervt.

Zufällig las ich einen unkonventionellen Tipp, wie sich Fernbedienungen reparieren lassen: Mit Alu-Folie und einem Locher. Ich möchte hierzu ausdrücklich betonen, dass eventuelles Nachahmen auf eigene Gefahr erfolgt. 

Ich hätte nicht gedacht, mal über Alufolie zu schreiben…

Man nimmt sich einen Streifen ganz normaler aber sauberer (!) Alufolie und stanzt mit einem Locher pro Profi-Boss etwa 20 Plättchen heraus. Je mehr, desto besser; es kommen immer einige zu krumm heraus. 

Nun zieht man mit sanfter Gewalt den roten Drehknopf aus Kunststoff ab und demontiert den Profi-Boss, den nur zwei Schrauben und vier Klippse zusammenhalten.

Die Tastatur kann im Gehäuse bleiben, allerdings sollte man ihr eine Grundreinigung angedeihen lassen: Immerhin hält man das Gerät über Jahre in den Händen. 

Schön sauberwischen. Und bevor jemand meckert: Klar war das Gleis ohne Spannung. 🙄

Ähnliches gilt für die Kontakte auf der Platine; ein Wattestäbchen reicht meistens aus. Auch die Buchsen für die Stecker kann man dabei säubern; das bewährte SR24 entfernt hier alles, was den Kontakt stören kann. 

Dann legt man das Gehäuse auf den Tisch und tupft auf jeden Gummi-Kreis einen Tropfen Uhu Sekundenkleber-Gel. Kurz warten und das Alufolien-Plättchen mittig aufdrücken.

Hinweis: Der hier ursprünglich genannte Alleskleber ist nicht geeignet. Wie ich feststellte, verbindet dieser sich zwar mit der Alu-Folie, nicht aber mit dem Tastatur-Gummi. Man lernt nie aus.

Zwischen-Stadium. Anstelle von Alleskleber unbedingt Sekundenkleber-Gel verwenden.

Nun die Ränder der Folien-Plättchen etwas andrücken, damit nichts übersteht.

Jetzt nur noch die Ränder andrücken.

Den Profi-Boss wieder zusammenbauen – und staunen. Fast ungewohnt direkt reagieren die Tasten wieder, das Spielen mit dem PB macht wieder Freude. 

Ausgerechnet Alufolie, dieses eigenartige und oft verlachte Produkt, hilft dem Digital-Boss zurück ins funktionierende Dasein. 🙂 Seine Bedienung und die Schriftgröße im Display gefallen mir nach wie vor sehr gut. Dazu später mehr.

Wer es professioneller handhaben will, könnte alternativ dieses Set erwerben. Vielleicht taugt das was, ausprobiert habe ich es nicht.

Von Alexander Kath

...jetzt bloggt er auch noch! :-)

Die kleinen Züge sind für mich das Größte überhaupt, und ich spiele mit der Modelleisenbahn, soweit ich mich zurückerinnern kann.

Von Spielzeug-Zügen bis zu filigranen Großserien-Modellen war und ist alles dabei. Ich nehme mir also eine Menge Zeit für Modell(eisen)bahnen.

Die Erfahrungen daraus gebe ich nun an dieser Stelle gerne weiter.

Ich möchte meine Leser dazu inspirieren, ihr Modelleisenbahn-Hobby mit mehr Freude und Gelassenheit zu erleben und dabei eigene Ideen und eine eigene Sichtweise zu entwickeln. Denn nicht die Hersteller bestimmen, wie man ein Hobby auslebt, sondern der Hobbybahner selbst.

Auf den Austausch mit freundlichen Artgenossen, gleich welchen Alters, freue ich mich. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann das gerne per Email tun. Info@mobaz.de Sprachnachrichten auf Cassette oder MiniDisc akzeptiere ich ebenfalls. ;-)

Übrigens, Cookies interessieren mich tatsächlich nur dann, wenn man sie essen kann.

Alexander Kath