Kategorien
Allgemein Spur H0 Umbauten Lokomotiven

Leise Schleifer für ältere märklin Loks (3390, 3690, 3790)

Schigges Ding! 👍🏻

märklin bietet die eigenen, fast lautlosen Schleifer leider nicht konsequent für alle Fahrzeuge an. Aber man kann sich behelfen. Schade, dass man das muss und es märklin an Konsequenz mangelt.

märklins BR 011 ist nach wie vor eine imposante, solide Erscheinung. Nun sollte der abgenutzte Schleifer ersetzt werden, natürlich in aktueller Technik. Geeignet ist der märklin Schleifer 138079, mal wieder. 🙂 Wie bereits gezeigt, passt dieses Modell an viele ältere märklin-Lokomotiven. In diesem Fall mit Biege- und Schraub-Arbeiten.

Beauty & Beast.

Der Umbau ist schnell erledigt. Den verbrauchten Schleifer vom Tender abschrauben und sein Plastik-Plättchen mit Schraubloch herauslösen. Ebenso beim 138079 die Laschen einseitig vorsichtig hochbiegen und dessen Klipps-Platte entnehmen. Hier das alte Plättchen mit Schraubloch einsetzen und die Laschen wieder festbiegen.

So wie unten hätte man das gern als käufliches Produkt.

Zum Einbau den Schleifer kopfüber in die Hand nehmen, das Schräubchen einsetzen (magnetische Schraubendreher sind was Feines) und auf das Drehgestell des Tenders legen. 

Mit dem Schraubendreher nun an der Schleifer-Fläche vorbei die Schraube festziehen, der Schleifer federt bei sorgsamer Handhabung danach wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Fertig. Das Schreiben dieses Textes hat länger gedauert.

Ja, manche Fotos erstellt man im Nachhinein… 😏

Fortan ist beim Fahren nichts mehr vom Schleifer zu hören, was keineswegs nur am Getriebe aus Metall liegt, wie Lästerer behaupten könnten.

märklin sollte sein Sortiment an Schleifern wirklich grundsätzlich auf diese Konstruktion-Art umstellen. Sonst stellt sich das Gefühl einer Innovations-Verschleppung ein…

Es folgen weitere Tests mit der neuen Kupplung…

Von Alexander Kath

...jetzt bloggt er auch noch! :-)

Die kleinen Züge sind für mich das Größte überhaupt, und ich spiele mit der Modelleisenbahn, soweit ich mich zurückerinnern kann.

Von Spielzeug-Zügen bis zu filigranen Großserien-Modellen war und ist alles dabei. Ich nehme mir also eine Menge Zeit für Modell(eisen)bahnen.

Die Erfahrungen daraus gebe ich nun an dieser Stelle gerne weiter.

Ich möchte meine Leser dazu inspirieren, ihr Modelleisenbahn-Hobby mit mehr Freude und Gelassenheit zu erleben und dabei eigene Ideen und eine eigene Sichtweise zu entwickeln. Denn nicht die Hersteller bestimmen, wie man ein Hobby auslebt, sondern der Hobbybahner selbst.

Auf den Austausch mit freundlichen Artgenossen, gleich welchen Alters, freue ich mich. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann das gerne per Email tun. Info@mobaz.de Sprachnachrichten auf Cassette oder MiniDisc akzeptiere ich ebenfalls. ;-)

Übrigens, Cookies interessieren mich tatsächlich nur dann, wenn man sie essen kann.

Alexander Kath