Doing!

Da erwirbt man eine neue, schöne märklin-Lokomotive und möchte diese nach Proberunden auf C-Gleisen auch mal versuchsweise auf K-Gleisen einsetzen, und an der ersten Weiche bleibt die Lok schlagartig hängen. Warum?

Weil die Punktkontakte der langen Weichen des K-Gleises so hoch aufragen, dass die Entkupplungsbügel der von mir bevorzugten Kupplungen daran hängenbleiben.

Also, ich habe nun nach vielen Jahren der Verzweiflung endlich eine Kupplung gefunden, die mir über alle Maßen gefällt und mit nahezu allen mir bekannten Fahrzeugen prima funktioniert.

Ein langjähriger märklin-Fahrer berichtete mir nun, das Thema seit seit „Ewigkeiten“ bekannt.

Bedauerlich, dass man bei märklin das K-Gleis nicht grundlegend überarbeitet. Denn Gerüchten zufolge ist das Schwellenband-Gleis eines Mitbewerbers für die Nachrüstung des Mittelleiter vorgesehen. Und man muss sich ja nicht die Butter vom Brot nehmen lassen…

Frustrierend.

Autor: info@mobaz.de

...jetzt bloggt er auch noch! :-) Die kleinen Züge sind für mich das Größte überhaupt, und ich spiele mit der Modelleisenbahn, soweit ich mich zurückerinnern kann. Von Spielzeug-Zügen bis zu filigranen Großserien-Modellen war und ist alles dabei. Ich nehme mir also eine Menge Zeit für Modell(eisen)bahnen. Die Erfahrungen daraus gebe ich nun an dieser Stelle gerne weiter. Ich möchte meine Leser dazu inspirieren, ihr Modelleisenbahn-Hobby mit mehr Freude und Gelassenheit zu erleben und dabei eigene Ideen und eine eigene Sichtweise zu entwickeln. Denn nicht die Hersteller bestimmen, wie man ein Hobby auslebt, sondern der Hobbybahner selbst. Auf den Austausch mit freundlichen Artgenossen, gleich welchen Alters, freue ich mich. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann das gerne per Email tun. Info@mobaz.de Sprachnachrichten auf Cassette oder MiniDisc akzeptiere ich ebenfalls. ;-) Übrigens, Cookies interessieren mich tatsächlich nur dann, wenn man sie essen kann. Alexander Kath