Sicheres Kuppeln für die BR74 von märklin & Trix.

So funktioniert das. Leider nicht ab Werk.

Labberig herunterhängende Kupplungen taugen nichts. Das weiß man über märklins Traxx Loks seit ihrem Erscheinen 2006. Leider betrifft das Problem auch die hübsche Dampflok der BR74.

Natürlich kann man da was machen, und zwar sehr einfach. Denn betroffen ist vor allem die vordere Kupplung. Man klebt einfach eine kleine, schwarze Plastik-Platte unter die Kupplungskammer. So wird der Kupplungsträger leicht angehoben, und das Ankuppeln funktioniert.

Ein bisschen Plastik hilft. 🙂
Der Spalt hat seinen Sinn…

Wenngleich… Überpuffern war mir bei märklin jetzt neu. Egal ob mit Original-oder anderer Kupplung.

Überpuffern gehört abgeschafft.

Kurzerhand habe ich die Kupplung ihrer rückseitigen Klippse beraubt und mit dem wirksamen aber alles andere als bombenfesten Sekundenklebergel von Pattex im Schacht fixiert, dabei etwa einen Millimeter weit herausgezogen.

Mit diesem ‚Sicherheits-Abstand‘ der Kupplung zum Schacht schiebt und zieht die Kleine ihre Waggons ohne Nervereien.

So macht die kleine Lok Freude, es gibt keine Entgleisungen, und man kann sogar erfolgreich rangieren. …vielleicht überarbeitet märklin diesen Kupplungsträger mal. 🙂

Autor: info@mobaz.de

...jetzt bloggt er auch noch! :-) Die kleinen Züge sind für mich das Größte überhaupt, und ich spiele mit der Modelleisenbahn, soweit ich mich zurückerinnern kann. Von Spielzeug-Zügen bis zu filigranen Großserien-Modellen war und ist alles dabei. Ich nehme mir also eine Menge Zeit für Modell(eisen)bahnen. Die Erfahrungen daraus gebe ich nun an dieser Stelle gerne weiter. Ich möchte meine Leser dazu inspirieren, ihr Modelleisenbahn-Hobby mit mehr Freude und Gelassenheit zu erleben und dabei eigene Ideen und eine eigene Sichtweise zu entwickeln. Denn nicht die Hersteller bestimmen, wie man ein Hobby auslebt, sondern der Hobbybahner selbst. Auf den Austausch mit freundlichen Artgenossen, gleich welchen Alters, freue ich mich. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann das gerne per Email tun. Info@mobaz.de Sprachnachrichten auf Cassette oder MiniDisc akzeptiere ich ebenfalls. ;-) Übrigens, Cookies interessieren mich tatsächlich nur dann, wenn man sie essen kann. Alexander Kath