Kategorien
Allgemein Digital H0 DC(C) märklin & friends Spur H0 Umbauten Waggons

märklin LED Beleuchtung 73300 (auch) für Trix Donnerbüchsen

Es dauert, bis die LED aufleuchten, aber dann sieht’s grandios aus. Und … hell. SEHR hell.

märklin hat eine Lichtleiste mit LED entwickelt, die in sämtliche Donnerbüchsen von märklin passt, die seit den 70er Jahren produziert worden sind. Die Gehäuse sind nämlich baugleich. 

Aber: Wie üblich hat man bei märklin ignoriert, dass es Mittelleiter-freie märklin Fahrer gibt, die pro Wagenseite zwei Kontakte linkes Rad / rechtes Rad praktisch finden.

Man hat einfach die (für diesen Umbau zu entfernenden) Messingstege an gleich zwei Kontakt-Flächen angelötet, die jeweils elektrisch einen Pol darstellen.

Natürlich hätte märklin für DC Fahrer ein flaches Plastikteil mit integrierten Radkontakten fertigen können, das sich ganz einfach von unten in den vorhandenen Löchern festschrauben lässt – und dort, wie jetzt vorgesehen, die Lichtleiste kontaktiert. Aber dafür hätte der Trix-Beauftragte seinen Job verstehen müssen…

Vorab eine kleine Kritik: Die Helligkeit der Leisten lässt sich nicht reduzieren. Und die LED strahlen schon wirklich arg hell.

Sitze & Wände

Vor der Elektrik sollte man dem Plastik Beachtung schenken. Denn meiner Erfahrung nach verfährt (sic!) märklin sehr frei, was die Farbgebung der Inneneinrichtungen betrifft: Braun, rot und gelb bei meinen Waggons. Und das ist natürlich Quatsch. 

Dunkler Bodenbelag zum Ausschneiden und einkleben folgt. Beim Einfärben der Wände sehr, sehr genau aufpassen, dass nichts auf die andere Seite läuft…
Bodenbretter in braun sehen nett aus. Ob das Vorbild auch so aussah, das war mir egal. Ist ja meine Modellbahn, ne? 😉
Es waren wohl diese Farben. 🤔😁

Ich habe für die Sitze der zweiten Klasse ein helleres Ocker verwendet, für die erste Klasse blaugrau. Die inneren Seitenwände habe ich mittel-ocker angepinselt, die Bodenbretter im Gepäckwagen braun.

Den Bodenbelag der Personenwagen erstelle ich später als Grafik zum Ausdrucken auf Karton. Dann sind die Farbtrennkanten garantiert sauber. Gut trocknen lassen.

Unscharfes Foto, aber man sieht, wo man mit dem Lötkolben ein kleines Loch in die Abortwand pieken muss.

Um nun die Beleuchtungen einzubauen, empfehle ich folgende Reihenfolge, nach der Demontage der Fahrzeuge:

  • vorab Litzen in ausreichender Länge (25cm) an die Esu Radkontakte 50707 anlöten, am besten links rechts farblich unterschiedlich, beim zweiten Radkontakt natürlich spiegelverkehrt.
  • Radkontakte mit Sekundenkleber unter die Wagenböden kleben, sodass ihre Enden die Räder genau hinter den Spurkränzen kontaktieren.
  • Schrumpfschläuche über jeweils ein Litzen-Pärchen schieben und diese durch eine quadratische Öffnung im Boden UND der Einrichtung nach oben ziehen. Alternativ zieht man nur ein Litzen-Paar nach oben, das zweite kann man auch direkt mit den anderen Radschleifern verlöten. Hier kann es danach erforderlich sein, diese neu anzukleben.
positionierte Radschleifer und die Schrumpfschläuche. Von der Seite praktisch unsichtbar.
  • Von den LED Leisten die senkrechten Metall-Kontakte ablöten, sie werden nicht gebraucht.
  • Die LED-Leisten mit jeweils einer  kurzen Schraube aus dem Wagenboden auf der Einrichtung befestigen.
  • Anders beim Gepäckwagen: Hier muss man eine Erhöhung sauber abfeilen, und dazu in der ‚Wand‘ nebenan eine Vertiefung auf gleiche Höhe einfeilen. Das dauert nur etwa eine Minute. Danach die Lichtleiste mit gutem, nicht gasendem Sekundenkleber befestigen.
Man sieht: Keine Erhöhung mehr. Gegenüber muss oben die kleine Erhöhung bis zur Mitte abgefeilt werden.
  • Nun die Litzen ganz heraufziehen und quasi über Kreuz (!!) anlöten: Die beiden Litzen einer Schienenseite (hier braun) an einem Wagen-Ende, die beiden Litzen der anderen Schiene (schwarz) am anderen. Bei Bedarf oben mit einem Streifen Tesa bändigen. Wieder beim Gepäckwagen habe ich die Litzen direkt durch die Bodenöffnungen mittig über den Radsätzen nach oben gefädelt. Hier sieht man die von außen nicht.
Zweimal braun auf der einen, zweimal schwarz auf der anderen Seite.
  • Gehäuse aufsetzen und mit den neuen, längeren Schrauben befestigen.
  • Die Schrumpfschläuche achtsam mit dem Lötkolben bearbeiten, bis sie in sich straff werden. Dann mit Tröpfchen des Sekundenklebers unter den Wagenböden fixieren. Fertig!
  • Ein paar sitzende Reisende machen sich immer gut; angesichts der hellen LED möchte man ihnen Sonnenbrillen gönnen… Den Bodenbelag zum Ausdrucken und einkleben reiche ich später nach.
Auch die Jungs im Gepäckwagen brauchen Licht am Arbeitsplatz. 📦

Von Alexander Kath

...jetzt bloggt er auch noch! :-)

Die kleinen Züge sind für mich das Größte überhaupt, und ich spiele mit der Modelleisenbahn, soweit ich mich zurückerinnern kann.

Von Spielzeug-Zügen bis zu filigranen Großserien-Modellen war und ist alles dabei. Ich nehme mir also eine Menge Zeit für Modell(eisen)bahnen.

Die Erfahrungen daraus gebe ich nun an dieser Stelle gerne weiter.

Ich möchte meine Leser dazu inspirieren, ihr Modelleisenbahn-Hobby mit mehr Freude und Gelassenheit zu erleben und dabei eigene Ideen und eine eigene Sichtweise zu entwickeln. Denn nicht die Hersteller bestimmen, wie man ein Hobby auslebt, sondern der Hobbybahner selbst.

Auf den Austausch mit freundlichen Artgenossen, gleich welchen Alters, freue ich mich. Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann das gerne per Email tun. Info@mobaz.de Sprachnachrichten auf Cassette oder MiniDisc akzeptiere ich ebenfalls. ;-)

Übrigens, Cookies interessieren mich tatsächlich nur dann, wenn man sie essen kann.

Alexander Kath