Gender-Gaga bei märklin & Piko.

Screenshot aus dem aktuellen märklin-Newsletter.

Gendern ist an sich ja schon völlig bekloppt, dazu gibt es von (Achtung, Wortspiel) diversen Sprachwissenschaftlern klare Ansagen.

Aber was zum Kuckuck hat dieses Gewaltverbrechen an der deutschen Sprache bei märklin zu suchen? (Hinweis: Nichts.) Nachtrag: Piko glaubt ebenfalls, diesen Unsinn mitmachen zu müssen. Nicht zu fassen.

Man findet bei märklin mal wieder für diese Firma sehr untypische Kräfte vor, die subtil vorgehen und auf Dauer eine recht giftige Wirkung erzielen können, will sagen: Geschäftsschädigend.

So hat man im Neuheitenprospekt von märklin 2022 auf eine nette Einleitung verzichtet und statt derer einen lästigen Hinweis auf Tausch-Achsen platziert, wie und dass man AC Achsen auf DC austauschen kann.

Das ist in vielerlei Hinsicht fragwürdig. Erstens interessiert das die märklin-Fans gar nicht. Die leben friedlich in ihrer Mittelleiter-Welt, und das sei ihnen gegönnt. Zweitens greifen viele DC Fahrer gar nicht zum märklin Katalog, es ist also Platz-Verschwendung. Deswegen gehört dieser Hinweis in den Trix Prospekt und basta. Und drittens, was ist an diesem Jahrzehnte alten Verfahren derart wichtig, dass man die (desinteressierten) Leser damit quasi konfrontieren muss, im Vorwort des Neuheiten-Prospektes? Absoluter Quatsch.

Was das mit Gendern zu tun hat? Ganz einfach: Man fällt aus der Rolle und verlässt die bewährte Sach-Ebene. Man könnte meinen, dass das aus reiner Provokation stattfindet, auch um auf reichlich pubertäre Weise auszutesten, wie weit man gehen kann. Und so Mancher gefällt sich in der Rolle der Nervensäge auf der Hinterbank. Aber.

Der übergroße Teil der wirklich solventen märklin-Sammler, das sichere, verlässliche Rückgrat des Umsatzes also, ‚tickt‘ erzkonservativ. Die fangen mit solch‘ aufgezwungenem Sekten-ähnlichen Vorgehen nichts an.

Vor rund 15 Jahren hat man sich schon mal über die Befindlichkeiten der märklin-typischen Klientel hinweggesetzt – mit einem darauffolgenden, schwerwiegenden Umsatz-Einbruch. Das kann sich wiederholen, wenn die Kunden sich erneut vergrätzt fühlen.

Screenshot Website Piko Juni 2022.

Dass auch Piko die Textverständlichkeit wumpe ist, zeigt eine aktuelle Mitteilung, hier ein Ausschnitt. Irgendwann fragt man sich, ob die es nicht besser wissen, weil sie absolut kein Gespür für Sprache haben und / oder sich einfach nicht informiert haben, dass die „Mitgemeinten“ zum überwiegenden Teil das Sternchen etc. ablehnen. 🙄

Denk-Hinweis: Ich selbst gehöre zu einer dieser ‚mitgemeinten‘ Gruppen und finde Gendern lächerlich bis ätzend.

Um ein zurecht schnippisches Zitat des nicht einmal ‚betroffenen‘ Jürgen von der Lippe bringt es auf den Punkt: Ich fühle mich durch ein blödes Sternchen keineswegs repräsentiert. 😁🥳

…ganz zu schweigen von der Inkonsequenz in der Anrede. Wer kein Sprachgefühl besitzt, sollte ausgerechnet ‚Gendern‘ meiden. Das kann nur schiefgehen…

Schon immer galt: Wenn die Moral übernimmt ist bald alles zu spät.

Corona wird die Branche nicht ewig tragen; außerdem wirkt sich der Krieg gegen die Ukraine auf das normale Leben in Deutschland aus: Wann wohl die ersten märklin-Sammlungen komplett im eBay landen, weil dringend Geld benötigt wird wegen eklatant hoher Nachzahlungen?

Wer die Bindung an die eigene Sammlung verloren hat wegen zu hoher Preise, anhaltend schlechter Qualität oder schlechter Erfahrungen persönlicher Art (und sei es Aufdrängen von Ideologie), dem fällt es leicht, die Sammlung flugs zu versilbern.

Diese ‚Krise‘ ist bereits jetzt greifbar, und dann wird sich die Modellbahn-Branche herausreden, „die Umstände“ seien es gewesen. Nein. 😌