Lost Places – gammelige Online-Shops.

Modellbahn-Artikel, die vor Längerem produziert worden sind, kann man über Google (oder so) finden. Das klingt sehr praktisch. Leider lassen viele Händler zuviele alte Daten in ihren Shops stehen.

Dieser Artikel ist nicht mehr lieferbar!“ …warum ist er dann noch online!?

Dieser Artikel kann für Sie bestellt werden!“ …nee, kann er NICHT, er ist seit Jahren nicht mehr lieferbar.

Ausverkaufte Artikel online stehen zu lassen bedeutet entweder, dass diese Modellbahn-Händler das Internet noch nicht begriffen haben. Oder sie wähnen sich überschlau.

Denn Google zeigt diese Dinge zwar als Such-Ergebnisse an, aber sie bleiben genau das: Such-Ergebnisse. Keine Find-Ergebnisse. Selbst die Google-Ansage ‚lieferbar‘ ist in 99% der Fälle Quark.

Es gibt Händler, die haben im Wortsinn seitenweise Artikel als ’nicht lieferbar‘ gekennzeichnet; wie schlampig zum Kuckuck kann man seinen Shop eigentlich aussehen lassen? Extrem ermüdend ist es, zwischen lauter ‚Nieten‘ nach einem ‚Gewinn‘ zu suchen. Irgendwann lässt man das sein – und diese Händler links (oder rechts) liegen.

Bemerkenswert sind Webshops, die die Existenz von Smartphones ignorieren: Zur Anzeige des Such-Ergebnisses soll man ewig lange nach unten scrollen, weil das Anpassen des Shops an Smartphone-Technik zu teuer sei. Ah ja. ‚Neuland‘, Sie wissen schon.

Besonders brilliante Händler nutzen spezielle Werkzeuge, um in den Suchergebnissen ganz weit oben zu stehen. Obwohl sie die in der Suche angezeigten Artikel nicht da haben. …achso.

Offenbar gehen diese Damen und Herren davon aus, dass der Modellbahner, schon mal auf der Website, die vielen schönen anderen Sachen anschaut und kauft…

Hinweis 1: Modellbahner sind keine manipulierbaren Kleinkinder. Ich suche grad‘ DIESEN EINEN verflixten Waggon, und nichts Anderes. 🙂

Hinweis 2: Ein Online-Shop ist die offizielle Visitenkarte und in den meisten Fällen der erste Kontakt überhaupt zu einem Geschäft. Das aber ist vielen vor allem älteren Herr- und Damenschaften offensichtlich egal.

So verkehrt sich diese pseudo-ausgefuchste Werbe-Idee ins Gegenteil, sie vertreibt Kunden.

Es gibt natürlich auch ganz wunderbare Web-Shops, die klar und übersichtlich ihr Angebot darstellen. Diese dürfen sich gerne von diesem Blog-Eintrag ausgeklammert fühlen. denn DORT kauft man gerne ein. 🙂

Ein Lob für den Service von Lenz Elektronik.

Wer (Modellbahnen-)baut, baut auch mal Mist. Vor zuviel Frust bewahrt einen der der Austausch-Service von Lenz Elektronik.

Loks mit Decodern auszurüsten macht Spaß, und gerade bei Fahrzeugen ohne Schnittstelle ist das Erfolgserlebnis besonders intensiv.

Wenn aber aus eigener Dusseligkeit ein Decoder zerstört wird, dann ergeben sich zugleich verschiedene negative Szenarien:

Frust entsteht, weil einem die eigene Unachtsamkeit vorgeführt wird. Außerdem nervt der finanzielle Schaden, weil gerade 30 bis 100 Euro ins Nirvana entschwunden sind. Man kann sich also mehrfach ‚bestraft‘ fühlen. Was in der Folge bei sensiblen Gemütern Ängste verursachen kann, mit der primitivsten Lösung: Man verteufelt die ganze Digitaltechnik.

Abgesehen davon bauen manche Hersteller minderwertige Motore ein, weil man sich nicht vorstellen kann oder möchte, dass mit ihren Zügen wirklich gespielt wird – und derartige Motore nehmen beim Kaputtgehen den Decoder direkt mit.

Nun gibt es verschiedene Methoden der Hersteller, mit solchen (Aus-)Fällen umzugehen. Die von Lenz Elektronik ist zweifellos die Angenehmste.

Von einer ‚Service-Pauschale‘ bis zur Reparatur in der eigenen Firma reicht die Palette.

Dabei kann so ein Decoder-Defekt sehr wohl auch durch einen Herstellungsfehler verursacht worden sein. Dazu erreichten mich verschiedene, gleichlautende Meinungen. So oder so, es wird teuer.

Ganz anders bei Lenz Elektronik: Dort tauscht man meiner Erfahrung nach z.B. defekte Lok-Decoder oft ohne viel Federlesen aus, gegen nagelneue Bausteine. Einfach so.

Das ist eine großartige Sache, denn so bleibt es für den Modellbahner bei der einmaligen Investition – und man fühlt sich gut aufgehoben. Abgesehen davon harmoniert die heutige Lastregelung der Lenz-Decoder aus der Schachtel heraus mit den meisten Motoren ganz prima. Plug & Play funktioniert hier.

Ganz offiziell gibt man bei Lenz sogar sechs (!) Jahre Garantie auf seine Produkte, natürlich unter klaren Regeln, die auf der Website genannt werden: https://www.lenz-elektronik.de/digital-plus/garantie.php

Lenz Elektronik beweist seinen Kunden gegenüber ein Wohlwollen, das im angenehmsten Sinne ‚altmodisch‘ zu nennen ist. Und um viel älter zu klingen, als ich bin: Schön, dass es das noch gibt. 🙂