Kategorien
Allgemein Digital H0 DC(C) märklin & friends Spur H0 Umbauten Lokomotiven

Der klassische Märklin-Motor als „sieben Sterne Antrieb“.

Märklins Drehgestell-Antrieb mit „fünf Sternen“ könnte viel besser sein, als märklin ihm ab Werk erlaubt: Geschmeidiger, leiser. Mit wenig Aufwand kann man das nachholen.

Sieht aus, wie immer. Und doch…

Klar könnte man auch einen Glockenanker-Motor einbauen. Aber vielen Modellbahnern macht es Spaß, möglichst viele ‚Original-Teile‘ zu verwenden. 

Der klassische märklin-Antrieb bedarf einer präziseren Lagerung des Ankers, außerdem schmirgelt der raue Kollektor die Kohlen regelrecht ab. Deswegen setzt er sich mit Staub zu und bedarf immer wieder der Reinigung. Beides beeinträchtigt den Fahr-Komfort, technisch wie akustisch.

Etwas Zubehör, und die Loks bereiten mehr Freude

Man nehme:

1x Motorschild für Kugellager märklin E306603, zum Beispiel hier: https://www.maerklinshop.de/ersatzteile/32181/motorschild

1x Satz Kugellager außen 4mm, innen 1,5mm, Dicke 2mm, zum Beispiel: https://ghw-modellbau.de/product_info.php?products_id=3375

1x Tütchen Unterlegscheiben, zum Beispiel diese: https://knupfer.info/shop/index.php/ed-540.html

1x Polierfeile, zum Beispiel diese: https://www.dm.de/ebelin-polierfeile-p4058172785436.html

Kohlen:

Man baut den Motor komplett auseinander, auch die Kohlen herausnehmen. Wenn diese noch gut aussehen, gründlich mit einem Küchentuch von Staub befreien. Falls sie verbraucht sind: Ersetzen. Mit Wattestäbchen den gesamten Motorraum sauberwischen; in hartnäckigen Fällen das bekannte Modellbahn-Öl SR24 zuhilfe nehmen. Danach alles sorgfältig trockenwischen. 

Kollektor Überdrehen:

Der Motor-Kollektor sollte vorab sorgfältig vorsichtig gesäubert werden. Besonders einfach: Staub etc. mit Luft aus der Dose rundherum entfernen. 

Ein recht neuer Anker, bereits mit Spuren…

Dann den Anker mit seinen Zahnrädern sehr (!) vorsichtig (!!) in einen Akku-Bohrschrauber (oder sowas) einspannen, achtsam darüber wachen, dass er nur so gerade eben fest sitzt. 

Kurz testen, ob der Anker beim Einschalten mittig dreht und dann mit der Polierfeile jeweils nur wenige Sekunden lang den kupfernen Kollektor polieren, beginnend mit den Bereichen „Reinigen“, dann „Glätten“, schließlich „Polieren“. Beim Bearbeiten 1. die seitlichen Lötstellen meiden und 2. nicht übertreiben, sonst ist der Anker wegpoliert.

„Säubern“.
„Glätten“.
„Polieren“.
Sauber, geglättet und poliert. ☺️👍🏻

Als Ergebnis erhält man einen perfekt spiegelglatten Kollektor. Abschließend mit dem Luftspray seine Ritzen vom Metallstaub freipusten. Ein weicher Zahnstocher hilft auch.

Kugellager:

a.) In das Motorschild ein Kugellager geben und geduldig so positionieren, dass es sich mit einem Schraubendreher oder Ähnlichem fest in die Vertiefung eindrücken lässt. 

b.) Im Drehgestell sitzt ein Plastik-Lager für den Anker, dieses von außen nach innen herausdrücken und durch ein Kugellager ersetzen.

Prinzip-Darstellung. Kugellager gut zu erkennen.

Zusammenbau:

Erst den Magneten in das Drehgestell einsetzen. Dann kommt der Anker in das dortige Kugellager.

Vor dem Anschrauben des neuen Motorschildes setzt man in dieses die Schrauben und drückt von der anderen Seite jeweils ein Distanzplättchen auf die Schrauben, denn nur mit diesem minimal-Abstand kann sich der Anker später wieklich frei drehen.

Das Motorschild festschrauben und die Kabel-Verbindungen vom alten Motorschild an das neue anlöten. Zum Schluss die sauberen Kohlen einsetzen und ihre Federn anlegen. Fertig.

Ein Extra ist das Fetten des Getriebes; ich verwende dafür das Trix Fett 66626. Das macht die Lok zudem noch ein bisschen leiser.

Und Probefahren! 🙂👍🏻

Kategorien
Allgemein Gedanken H0 DC(C) märklin & friends Spur H0 Umbauten Waggons

Kurzkupplung für StartUp- und Hobby- Waggons von märklin: Trix 66733

So kurz kann man auch günstige märklin-Waggons zusammenkuppeln.

märklin produziert seit Jahrzehnten viele günstige Waggons auf immer demselben, zweiachsigen Fahrgestell-Typ. Diesen Wagenboden gibt es inzwischen auch mit Kulissen für Kurzkupplung.

Trix 66733 – alles original märklin.

Viele ‚Märklinisten & Freunde‘ möchten ihre hübschen, oft bunten Waggons gern auf sicheren ‚KK‘ Betrieb umstellen – aber sie werden wohl nie erfahren, wie einfach das geht.

Alles dabei, was man braucht, leider nur für einen Waggon.

Denn märklin bietet dafür zwar eine professionelle Lösung an, versteckt dieses märklin-Produkt aber irgendwo tief im Trix-Sortiment und druckt auf den Karton auch noch deutlich den ‚Express‘ Schriftzug.

Das ist natürlich unsinnige Irreführung; denn die Zahl der ‚Express‘-Fahrer ist inzwischen recht überschaubar; sehr wohl aber dürfte eine große Zahl der märklin-Fans interessiert sein, auch diese Sorte Waggons zu professionalisieren. Nur möchte märklin das vielleicht gar nicht, weil die Kunden dann, einmal angefixt, Derartiges ab Werk haben wollen. Tjaja…

Herabhängende alte Kupplungen nerven.

Denn fast alle seit den 80er Jahren bis heute produzierten Hobby-Waggons wie Kühlwagen 4415, Kesselwagen, Containerwagen, Flachwagen und Kipploren rollen auf identischem Fahrgestell, mal mit mal ohne Sprengwerk. Für diese Fahrzeuge ist das Trix Set 66733 gedacht.

Kupplungsträger einsetzen.

Ich habe probehalber zwei meiner ‚Hobby‘ / ‚StartUp‘ Waggons mit diesen Sets umgebaut und bin sehr angetan: Pro Waggon braucht man nur eine Pinzette und rund fünf Minuten Zeit.

Sprungfedern einhängen – gute Augen und eine Pinzette sind vonnöten.

Der Umbau ist wirklich einfach und geht ratzfatz: Man setzt in den neuen Wagenboden die beiden Kupplungsträger ein, befestigt die zwei Sprungfedern (das einzig Fummelige) und gibt vier Tröpfchen Schmiermittel an die beweglichen Stellen. Dann legt man das Gewicht ein. 

Sechs Klebe-Kleckse fixieren das Gewicht im Wagenboden.

Das Gewicht habe ich mit nicht-gasendem (!!) Sekundenkleber an sechs Punkten am Wagenboden fixiert; im Foto mit rosa Kreuzchen markiert. Natürlich darf kein Kleber in die Kulissenbereich gelangen! Am Besten ein paar Sekunden lang das Gewicht an den Stellen auf das Fahrgestell drücken, bis der Kleber wirklich angezogen hat.

Nur Container und Radsätze werden vom alten Waggon übernommen.

Nun vom Original-Waggon den Aufbau abnehmen; dieser ist meist nur geklippst.

Kesselwagen sind oft mittig zusätzlich mit sehr wenig Kleber befestigt.

Die Klippse befinden sich jeweils am Wagenende mittig auf der Unterseite des Fahrgestells. Entweder man drückt diese sanft minimal zusammen und zieht dabei den Aufbau nach oben ab, aber dabei besteht die Gefahr, dass man zu beherzt vorgeht und die Klippse abbricht.

Hier sieht man den Spalt, den man mit Kleber wegbekommt.

Besser man zieht den gesamten Aufbau mit sanfter Gewalt horizontal hin und her wiegend erst vorn dann hinten vom Fahrgestell. 

Diesen Aufbau positioniert man vorsichtig auf dem neuen Fahrgestell, die Klippse beider Seiten nacheinander achtsam über den Öffnungen ausrichten, und erst wenn sie richtig sitzen: Festdrücken. (In der Lesezeit hat man schon drei Wagen fertig…)

Erst jetzt die Puffer einstecken (in meinen Sets waren es jeweils vier gleiche Flach-Puffer) und natürlich die Radsätze des Spender-Waggons rüberholen. Abschließend die gewünschten Kurzkupplungen einstecken, fertig!

So finden Waggons und Lokomotive sicher zusammen.

So lässt sich der hübsche Containerwagen ganz wunderbar eng mit einem Kesselwagen zusammenkuppeln. Rangierbetrieb ist nun möglich, ohne dass es zu Entgleisungen kommt, weil sich fortan keine wackelige Kupplungen mehr verheddern, sondern alles kontrolliert abläuft.

Diese Wagenböden mit KK-Kulissen ergeben ein tolles Produkt, das märklin augenblicklich ins eigene AC- und internationale DC- Sortiment übernehmen sollte. Im 50er-Set. 

Gibt es Kritik? Nur zwei Sachen. 

  1. Das Sprengwerk (diese schwarzen Plastik-Linien unter dem Fahrgestell) bricht zu schnell durch. märklin hatte hier früher stabilisierende Querstreben angebracht, die müssen da wieder hin, denn schon beim Umbau oder auch später beim Spielen brechen diese langen dünnen Linien mittig schnell kaputt. 
  2. Im Preis sollten alle Teile für zwei komplette Waggons enthalten sein – anstelle der anachronistischen Express-Kupplungen. Denn für den Kunden sieht es blöd aus, den zweiten Wagenboden mangels Kleinteilen entsorgen zu müssen PLUS dem alten Wagenboden, der ja ohnehin überflüssig wird. Schon bei zwei Waggons ist der Abfall-Berg mehr als fragwürdig.
Das alles bleibt übrig – inakzeptabel.

Kurz: Sehr empfehlenswertes Produkt, nur mit zuwenig Teilen und falschem Logo am Markt: märklin sollte diese Wagenböden mit Kleinkram-Tütchen im 50er Pack anbieten und unter ‚märklin H0‘ vermarkten.

Kategorien
Allgemein H0 DC(C) märklin & friends Spur H0 Umbauten Lokomotiven

Neue Lüftergitter für Rocos BR103.

Alle Fotos dieses Artikels: (c) Adler Modellbahnmanufaktur, Köln

Als Ersatz für die ärgerlich unpräzise abgetrennten Lüftergitter von Rocos Lokomotiven der Br 103 bietet nun ein Kleinserien-Hersteller geätzten Ersatz an.

…vorher – nachher.
So sehen die Teile aus.

Ich habe die Teile noch nicht mit eigenen Augen gesehen, aber auf den Muster-Fotos sieht das Ergebnis vierversprechend aus. Bessere Fotos sind avisiert, weitere Abbildungen und Infos auch im Stummiforum: https://www.stummiforum.de/t199105f2-Verschoenerung-unserer-BR.html

Bezugs-Quelle und Preise: https://www.wagenwerk.de/adler-modellbahnmanufaktu

Der Vorgänger-Artikel dazu, der die Misere darlegt: https://blog.mobaz.de/2019/11/18/rocos-lausige-luefter-der-br103/

Kategorien
Allgemein Digital Gedanken H0 DC(C)

Roco Z21 & Wlan Mäuse – vier Stunden Frust.

Kurzer Info-Eintrag: Gestern haben wir zu dritt mit allen möglichen Tricks versucht, zwei sogenannte ‚Wlan Mäuse‘ der Marke ‚Roco‘ mit ihren Router zu verbinden.

Vier. Stunden. Lang. Weder Anleitungen noch Google noch selbst gebackene Kekse konnten uns Dreien helfen.

Da hat also ein fast 80jähriger rund 600 Euro ausgegeben für drei Produkte, die ihm vier plus x Stunden Frust eingebracht, und die noch nie miteinander funktioniert haben. Trotz Einsendung an den Hersteller (!).

Ob man in Österreich jemals ausprobiert hat, wie sich AirPods von Apple mit einem Iphone verbinden? Es läuft alles automatisch, alles. Ein einziger Bestätigungs-Tipp auf dem Display reicht. Läuft.

Kein IP-Getippe, kein Gesuche, kein Nervkram. Sondern höchst charmant, fix und zuverlässig. Wlan-Mäuse sind das genaue Gegenteil, kompliziert, zickig und verbindungsunwillig. Das Internet ist voller Beschwerden über dieses Connection-Problem. 

Schlussendlich haben wir drei dann aufgegeben, und ich habe dem Herrn kabelgebundene Geräte empfohlen, an denen sich seine Digital- und Sound-Loks mit ihren Funktionen automatisch anmelden, denn das war ihm ein weiterer Graus: Alle Soundfunktionen in die Z21 App einzugeben.

Es gibt sehr komfortable Steuergeräte für die Modellbahn, allerdings nicht von Roco.

Kategorien
Allgemein Gedanken Gleise H0 DC(C) Spur H0

Schlampige Trix C Gleis Fertigung.

märklin will das ‚Trix‘ Sortiment stärken. Heißt es. Man habe dazu sogar extra einen ‚Roco‘-Mitarbeiter eingestellt. Ausgerechnet. Und dennoch: Zurück nach 2007.

In einem nagelneuem Trix C Gleis-Set fanden sich heute (mindestens) fünf Gleise, die den Spielbetrieb zunächst vereitelten:

märklin verwendet beim Trix Gleis nämlich dieselben äußeren Strom-Kontakte, wie bei seinem Mittelleiter-Gleis, und diese müssen für die Trix Gleise natürlich aufgetrennt sein, damit international kompatible Loks überhaupt fahren können. Soweit die Theorie.

nix knipps.

Dies ist hier nämlich reihenweise nicht erfolgt; ein Problem, das seit 2007 eigentlich aus der Welt sein sollte.

Natürlich ist man bei märklin in der Lage, gute Gleise zu produzieren. (nur Weichenantriebe können sie eher nicht so), aber dieser Produktions-Fehler ist wirklich dramatisch, denn Einsteiger wissen nicht, was zu tun ist.

Diese denken ‚Trix funktioniert nicht‘ und lassen eventuell direkt das Hobby sein. Dieser Fehler ist deswegen so gemein, weil Unkundige den Übeltäter nicht erkennen können, der dennoch alles lahmlegt. Originelle Metapher, nicht wahr? Sehr 2021. :-))

Wenigstens in Bezug auf die Gleise kann man sich selbst behelfen; mit einem kleinen, kräftigen Seitenschneider zwickt man die orange unkreiselte Stelle durch und biegt den Kontakt platt.

Offenbar muss man diese Sache noch immer bei jedem Neukauf von Trix Gleisen kontrollieren. Warum eigentlich? Weil man sich bei märklin noch immer weniger Mühe gibt, sobald die märklin-eigenen Produkte im ‚Trix‘ Umkarton landen? …so80s.